Leichtbau durch ultrahochfeste Schrauben

Zurück

Leichtbau durch ultrahochfeste Schrauben

Ultrahochfeste Schrauben können das Fahrzeuggewicht deutlich senken  

Die Verbindungstechnik in der Fahrzeugmontage wird oft nur am Rande betrachtet, obwohl es hier ein durchaus großes Potenzial zur Verbesserung der Energieeffizienz gibt. Im Auftrag von KAMAX haben wir mehrere Anwendungen untersucht, bei denen dank ultrahochfester Schrauben Leichtbau wirtschaftlich möglich ist und zudem eine hohe Funktionsintegration erzielt wird.

Die ultrahochfesten KXtreme von KAMAX weisen als wesentlichen Unterschied gegenüber Schrauben nach DIN ISO 898-1 ein bainitisches Gefüge auf. Sie können eine höhere Klemmkraft bei gleichem oder geringerem Querschnitt erzeugen. Die gleiche Funktion ist dann mit kleineren Schraubendurchmessern und / oder weniger Verbindungselementen darstellbar.

Allein das ersetzen konventioneller Verbindungselemente durch ultrahochfeste Schrauben senkt das Gewicht des Radträgers um 275 g. Noch größer sind die sekundären Effekte, die sich aus den geänderten Randbedingungen für die Strukturoptimierung ergeben: hier können weitere 400 g eingespart werden. Neben dem reinen Leichtbau können sich darüber hinaus weitere positive Effekte geben, da das Gewicht an ungefederter und teilweise zusätzlich rotierenden Masse gespart wird.

Eine Gegenüberstellung der Mehraufwendungen, der gesparten Materialien und der Montageaufwände zeigt, dass die Vorgehensweise sehr kosteneffizient ist. Es ist jetzt das erklärte Ziel, die Bauweise in die Serienentwicklung zu bringen. Dieses erfordert als ersten Schritt konkrete Potenzialanalysen am Zielfahrzeug des OEM in gemeinsamer Zusammenarbeit.

Suchen auch Sie Potenziale für die Gewichtseinsparung der nächsten Fahrzeuggeneration? Stefan Caba oder Dr. Martin Hillebrecht freuen sich auf Ihre Kontaktaufnahme.

Weiterführende Informationen zum KXtreme finden Sie auch auf der Website von KAMAX. 

  • Link zum Video "KAMAX Radträger": YouTube
Loading

Edag Weltweit