Future Mobility - JOIN OUR TECH TALKS!

What will move us next made by EDAG

NEUE MOBILITÄT - KONKRET!

Die Automobilindustrie befindet sich in einem rasanten, komplexen und spannenden Transformationsprozess. Nicht nur das Produkt „Automobil“, sondern auch die Mobilität als ganzheitliches Eco-System muss grundsätzlich neu gedacht werden. Neue Technologien, wie alternative Antriebe und digitale Features, Vernetzung und autonomes Fahren halten im großen Stil und in hoher Geschwindigkeit Einzug in die Branche. Veränderungen und Innovationen passieren sekündlich. Update gefällig? Wir stellen Ihnen konkrete Inhalte unserer aktuellen Mobilitätskonzepte, Technologien und Dienstleistungen vor.
Gewissermaßen ein 360° Blick in unseren Mobilitätskosmos: Von der Weiterentwicklung unseres Mobilitätskonzepts EDAG CityBot, über unsere Skills im Bereich Software & Digitalisierung bis zu den Zukunftsthemen Smart City, Autonomes Fahren und Künstliche Intelligenz. Dafür haben wir in TechTalks Impulsvorträge zu den o.g. Themen für Sie vorbereitet, die Sie „on demand“ nach Anmeldung erleben können. Oder Sie verfolgen online unsere Podiumsdiskussion „Computer on Wheels" vom 7. Oktober. Wir diskutierten mit unserem Partner IOTA, wie wir uns Mobilität als vernetztes und smartes System vorstellen.

Lassen Sie sich inspirieren!

Ihre EDAG Group Geschäftsführung

TECH TALKS

Mobilität in der Smart City – Was sich zukünftig ändern wird

  • "Die Zusammenarbeit von Mobilitätsanbietern und Städten wächst mit der Digitalisierung und neuen Angeboten immer weiter. Für Sie decke ich die Top 4 Smart City Strategien im Bereich der Mobilität in Deutschland auf und teile wertvolle Projekt-Erfahrungen."

    Alexander Süssemilch
    Product owner connected mobility services (EDAG Engineering)

  • "Die Bürgerinnen und Bürger stehen im Mittelpunkt der Digitalisierung – Daher ist es unabdingbar, dass wir Sie von Anfang an in den Entwicklungsprozess Smarter Städte und Kommunen einbinden."

    Nikolai Pappert
    Project Leader Smart City (EDAG Production Solutions)

    "Für eine nachhaltige und vernetzte Mobilität sind smarte Mobilitätsstationen künftige Lösungen für motivierte Kommunen und Städte. Ein skalierbares Baukastensystem unter Einbindung der Bürgerinnen und Bürger ist dafür die Basis."

    Karina Schäfer
    Project Manager Smart City (EDAG Production Solutions)

  • "Die Digitalisierung eröffnet Städten bisher unbekannte Potenziale, ihre Mobilitätsangebote bedarfsgerechter, ökologischer und ökonomisch effizienter zu gestalten. Wir befinden uns heute in einer Phase der Weichenstellung, wie wir die neu gewonnenen Möglichkeiten zur erhöhten Konnektivität, Simulation und Beteiligung für unsere Mobilitätssysteme nutzen werden."

    Dimitri Ravin
    Initiator & Publisher of Urban Digital (Urban Digital)

EDAG elektrisiert! Antriebstechnologien der Zukunft.

  • "Elektrifizierung im Einklang mit erneuerbaren Energien ist ein wichtiger Baustein zur CO2 neutralen Mobilität der Zukunft. Mobilität, digitale Services und der Energiesektor rücken zusammen für eine erfolgreiche Energiewende."

    Roberto Diesel
    Project Director (EDAG Engineering)

  • "Um den vielfältigen Bedürfnissen aller Kunden gerecht zu werden, müssen wir flexible Lösungen anbieten - für alle."

    Dr.-Ing. Stefan Caba
    Head of Competence Center Sustainable Vehicle Development (EDAG Engineering)

    "Die E-Mobility, egal ob batterieelektrisch oder mit Brennstoffzelle, sollte man nicht auf die lange Bank schieben, nur weil man nicht weiß was die Zukunft bringt. Der Autor Stanislaw Brzozowski sagte mal: „Die Zukunft erkennt man nicht, man schafft sie!“ Lasst uns loslegen."

    Aron Deutschländer
    Program Manager eDrive & Energsystems (EDAG Engineering)

    "Die Mobilität mit Brennstoffzellen-Wasserstoffantrieb ist die Erfindung von gestern, uns muss es nun gelingen, die Fahrzeuge in Stückzahl auf die Straße, ins Wasser und in die Luft zu bringen. Die Zukunft gehört den Mutigen."

    Marius Koch
    Team Lead Test and Vehicle manufacturing (EDAG Engineering)

 
 

Tradition vs. Vision– What can OEM and Start-ups learn from each other? (english only)

  • "Neue Herausforderungen liegen vor uns: Mit unserer Expertise verbinden und unterstützen wir unsere Kunden rund um den Globus."

    Olaf Kaden
    Senior Vice President Project Management (EDAG Engineering)

  • "Die Fahrzeugentwicklung in der Start-Up-Welt erfordert flexible und agile Ansätze und Prozesse. Aufgrund unserer Erfahrungen sowohl mit etablierten OEMs als auch mit Start-Up's können wir helfen, die verschiedenen Ansätze zu kombinieren und daraus Werte zu gewinnen."

    Jan Schlingmann
    Senior Project Manager (EDAG Engineering)

    "Der agile Prozess ist auch bei komplexen Hardwareentwicklungen angekommen, weil Schnelligkeit mit dem Umbruch im Mobilitätsbereich sehr wichtig ist und weil Soft- und Hardwareentwicklung nicht mehr trennbar sind."

    Roberto Diesel
    Project Director (EDAG Engineering)

Agile Transformation – Lösungen und Best Practice Beispiele

  • "Für Sie habe ich erfragt, wie EDAG die agile Transformation für OEMs und Systemlieferanten treibt, um besser auf Marktherausforderungen und vor allem Innovation eingehen zu können."

    Alexander Süssemilch
    Product owner connected mobility services (EDAG Engineering)

  • "Durch die Kombination von Scrum, Generative Engineering und 3D-Druck können wir bessere Produkte schneller entwickeln."

    Sebastian Flügel
    Project Lead Innovation (EDAG Engineering)

    "Wir bewegen uns in einem sich immer schneller ändernden Marktumfeld mit volatilen Kundenanforderungen und stetig neuen Technologien. Wer sich zur agilen Transformation als Antwort auf diese Herausforderungen entschließt, entschließt sich für einen langfristigen Kultur- und Wertewandel."

    Lara Hogeweg
    Scrum Master & Agile Coach (EDAG Engineering)

    "Die agile Transformation in der Entwicklung führt zu einer deutlichen Steigerung der Eigenverantwortung und Mitgestaltung der Projektmitarbeiter bei unseren Kunden."

    Sebastian Vornkeller
    Vice President Body Engineering (EDAG Engineering)

    "Meine Herausforderungen als Führungskraft: Inspirierende Ziele, Fördern von Ownership, Lernen beschleunigen, neue Gewohnheiten entwickeln und eine gesunde Teamkultur schaffen. Das sind meine Motivatoren, die ich verfolge und die mich Tag für Tag antreiben."

    Stefan Friedrich
    Team Leader und Agile Coach (EDAG Engineering)

Fahrerloses Fahren - Herausforderungen und Lösungen

  • "Um eine weitere Erhöhung des Automatisierungsgrades bei den Fahraufgaben zu erreichen, bedarf es sichere und übergreifende Konzepte und Systeme innerhalb der Fahrzeuge, die in Verbindung mit der Außenwelt gesetzt sind."

    Peter Weissmüller
    Project Manager Embedded Systems (EDAG Engineering)

  • "Bei autonom fahrenden Fahrzeugen ist es wie im richtigen Leben,es komm nicht nur auf die „äußeren Werte/Sensoren“ an. Auch die „inneren Werte“ sind sehr wichtig, man benötigt hierfür eine performante EE-Architektur."

    Gerhard Becker
    Head of Department Vehicle Engineering Electronics (EDAG Engineering)

    "Ohne Fortschritte im Bereich der explainable AI wird künstliche Intelligenz nicht vollumfänglich in Fahrzeugen einsetzbar sein."

    Nathalie Klingler
    Expert for AI, Computer Vision and Natural Language Processing (EDAG Engineering)

    "Damit wir hochautomatisierte Fahrzeuge in privater Hand sehen, muss noch viel passieren. Wir brauchen vor allem intelligentere Gesamtsoftware-Architekturen, aber auch mehr Rechenleistung und performantere Sensoren."

    Benjamin Krause
    Technical Expert for Highly Automated Driving, Computer Vision & Sensors (EDAG Engineering)

CyberSecurity – Gibt es die absolute Sicherheit?

  • "Cybersecurity ist die Grundlage und der Katalysator für das "Autonome Fahren" im Realbetrieb."

    Christoph Horvath
    Head of Media Relations (EDAG Engineering)

  • "Absolute Sicherheit wird es nicht geben. Deswegen sind ISOs, wie z.B. Funktionale Sicherheit oder Automotive Cybersecurity, extrem wichtig. Sie schützen Menschen und die Umwelt vor Fehlfunktionen bzw. fördern das sichere Fahren in einem Auto bei zunehmender Digitalisierung und Vernetzung."

    Yvonne Kania
    Head of Department E/E & Site Manager (EDAG Engineering)

    "Nur eine gesamthafte Betrachtung aller Cybersecurity Herausforderungen und eine daraus abgeleitete Gesamtstrategie kann zum Erfolg der Mobilitätslösungen der Zukunft führen. Neue Cybersecurity-Technologien müssen Fahrzeuge und Infrastrukturen als ein Ganzes bedienen können."

    Oliver Jäger
    Corporate Cybersecurity und Functional Safety Manager (EDAG Engineering)

    "Cybersecurity: Up to date sein ist einer der Schlüsselfaktoren für angriffssichere Produkte."

    Dr.-Ing. Ugur Akcakoca
    Team Leader S²QA - Safety, Security, Quality Assurance (EDAG Engineering)

Effizienzsteigerung in der Visualisierung durch Game Engines

  • "Effizienzsteigerung ist das Ergebnis aus Know-How und Erfahrung. Sie entsteht durch die Verknüpfung unterschiedlichstem Fachwissen und daraus resultierenden Maßnahmen welche unter dem Aspekt von Schnelligkeit und Flexibilität entwickelt werden."

    Jan Berner
    Head of Technology and Processes FEYNSINN (EDAG Production Solutions)

  • "Durch Echtzeitvisualisierung vereinfachen wir die globale Zusammenarbeit von Experten, beschleunigen die Entwicklung und ersparen unnötige Reisen. Kurzum: Game Engines ermöglichen ein besseres morgen."

    Stefan Wenz
    Business Development Manager (Unreal Engine Enterprise - Epic Games)

PODIUMSDISKUSSION

PODIUMSDISKUSSION MIT EDAG UND IOTA

"COMPUTER ON WHEELS"

Die Transformation der Mobilität im 21. Jahrhundert - vom Vehikel zum smarten
und vernetzten System im Netzwerk des IOT

Termin: 07. Oktober 2021, 14 - 15 Uhr

Aufzeichnung folgt zeitnah

Die Entwicklung des Automobils nahm ursprünglich als Konkurrenz zur Pferdekutsche im 19. Jahrhundert ihren Lauf. Im 20. Jahrhundert entwickelte sich das Automobil zu einer massentauglichen, komfortablen und hoch individuellen Transportmöglichkeit.

Heute fokussieren wir uns in der Entwicklung auf elektrische Antriebe, (teil-)autonome Fahrfunktionen und der Vernetzung des Fahrzeugs mit weiteren Verkehrsteilnehmern. Softwarefeatures, Userinterfaces und Maschine-zu-Maschine-Interaktion (wie z.B. Micropayments) sind in der Fahrzeugentwicklung wichtiger denn je – anstelle einer Pferdekutsche mit e-Antrieb entsteht ein „Computer on wheels“.

Folgenden Leitfragen aus dem Bereich „Computer on wheels“ / digitale Transformation der Mobilität sollen diskutiert und beantwortet werden:

  • Welche technologischen Erfolge werden wir in den kommenden fünf Jahren erzielen?
  • Vor welchen technischen / gesellschaftlichen Herausforderungen stehen wir gerade?
  • Welche neuen Geschäftsfelder / Zusammenarbeitsmodelle entstehen derzeit?
  • Wie verändert sich die Sichtweise / Anforderungen der Kunden durch die rasche Transformation der Mobilität im 21. Jahrhundert?
  • ALEXANDER SÜSSEMILCH

    • Digitale Transformation der Mobilitätsindustrie durch die Entwicklung und den Betrieb von digitalen Software-Services
    • Host der YouTube-Liveshow „Kaffee mit Süssemilch“
    • Mitorganisator mehrerer Hackathon Events

     

    "Future Mobility bedeutet eine deutlich vernetztere Zusammenarbeit der unterschiedlichen Player als bisher. Gemeinsam mit EDAG-Kolleg/innen sowie einem Vertreter der Distributed Ledger Technologie IOTA werde ich als Moderator des Live-Events für Sie den aktuellen Status Quo und die Auswirkungen von computer on wheels auf OEMs, Städte und Bürger/innen kritisch zu hinterfragen und ein gemeinsames Zukunftsbild zu diskutieren."

  • NIKOLAI PAPPERT

    • Smart City-Datenplattformen
    • Alternative Mobilitätsangebote – intermodal und kundenzentriert
    • Gemeinsame, interdisziplinäre Mobilitätsentwicklung – der Bürger im Mittelpunkt

     

    "Computer on Wheels? Aus meiner Sicht ist es nicht zielführend, wenn in Zukunft die Autos im urbanen Raum autonom gesteuert im Stau stehen."

    NATHALIE KLINGLER

    • Computer Vision und Natural Language Processing im Automotive
    • Entwicklung der KI-Komponente des EDAG CityBot
    • Softwareentwicklerin im Bereich der KI 

     

    "KI gibt es schon lange. Aber durch die Ressourcen, die sich uns heute bieten, können wir sie immer umfänglicher einsetzen. Der nächste große Schritt wird nun sein, sie bis ins Detail zu verstehen, um sie auch in sicherheitskritischen Situationen einsetzen zu können."

    MARKUS KOHOUT

    • Software-Entwicklung für automatisierte Fahrfunktionen
    • Software-Optimierung und verteiltes Rechnen
    • Portfoliomanagement EDAG für den Bereich ADAS

     

    "Das Lernen durch Scheitern steht dem automatisierten Fahren leider nicht zur Verfügung. Konzepte müssen erprobt werden - die Frage ist wie."

  • TOBIAS WILLHAUCK

    • Zusammenarbeit von Framework-Entwicklung und Industrie-Teams 
    • Distributed Ledger-Technologien 
    • Maschinen <-> Maschinen-Interaktion

     

    "Dank IOTA wird mein Auto in Zukunft seine Versicherung und Betriebskosten selbst verdienen und bezahlen."

DIESE THEMEN KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN

Entdecken Sie weitere spannende Entwicklungen und Forschungsprojekte aus der Welt des 360-Grad Engineering der EDAG Group und finden Sie ihr Wunschthema.

 

EDAG TECH INSIGHTSUSE CASES & FORSCHUNGSPROJEKTE


IHRE ANSPRECHPARTNERIN

 

Brigitte Falticica

Sales Managerin


E-Mail
+49 171 8859937

Loading

Edag Weltweit