STAHLINDUSTRIE – VIRTUELLE INBETRIEBNAHME VON STAHLWERKEN

Zurück

Umfang der Simulation

  • Computermodell der Anlage bildet die Sensoren, Aktoren und den Materialfluss ab

  • Abbildung der Kommunikation über TCP/IP-Telegramme

 

Rahmenbedingungen

  • Integration der realen Bedienelemente und HMIs

  • Verbindung des Computermodells mit der Steuerungstechnik

  • Test der Systeme in Echtzeit

 

Ergebnisse

  • Verkürzung der Inbetriebnahmezeit vor Ort

  • Test von Notfall-Strategien

  • Schulung der künftigen Nutzer in der Bedienung der Anlage

 


Ingo Rosteck

Leiter Ablaufsimulation
ingo.rosteck@edag-ps.com
p +49 611737566960

Seite teilen:

Edag Weltweit