FlexHyJoin: Neuer Hybridfügeprozess für großserientauglichen Leichtbau

Zurück

Im Forschungsprojekt FlexHyJoin hat die EDAG Group mit neun europäischen Partnern einen neuen Hybridfügeprozess zur Produktion von Leichtbau-Teilen für die Automobilindustrie entwickelt. Dabei werden gewichtsoptimierte Verbindungen aus Stahl und thermoplastischen Polymerverbundwerkstoffen hergestellt – ohne dass bei der „Verschmelzung“ der extrem unterschiedlichen Werkstoffe Kleber oder mechanische Fügeelemente verwendet werden. 
Die Vorteile dieser Hybridfügetechnologie sind über die Einsparung von Kosten und Fertigungszeit erheblich. Zudem reduzieren leichtere Bauteile den Kohlendioxidausstoß von Fahrzeugen und wirken sich somit positiv auf die Umwelt aus. In einem Anwendungsdemonstrator wurde ein Gewichtseinsparpotenzial von 40 % ggü. der Referenzbauweise in Stahl erreicht und zugleich die Großserientauglichkeit der FlexHyJoin-Technologie unter Beweis gestellt.

Seite teilen:

Edag Weltweit