News-Detail

27.08.2020

EDAG Engineering Group AG: Sondereffekte belasten Halbjahresergebnis - umfassende Performanceverbesserungsmaßnahmen beschlossen


DGAP-Media / 27.08.2020 / 07:30

EDAG Engineering Group AG:
Sondereffekte belasten Halbjahresergebnis - umfassende Performanceverbesserungsmaßnahmen beschlossen

- Umsatzrückgang von 14,8% im ersten Halbjahr

- Bereinigte EBIT Marge bei -4,5%, im Wesentlichen bedingt durch Sondereffekte

- Positiver Free Cash Flow von 14,1 Mio. EUR

- Deutliche Reduzierung der Nettofinanzverbindlichkeiten

- Umfassende Performanceverbesserungsmaßnahmen beschlossen
 

Arbon, 27. August 2020 EDAG, führender unabhängiger Ingenieurdienstleister für die globale Automobilindustrie, hat heute den Bericht über das erste Halbjahr 2020 veröffentlicht. Die Geschäftsentwicklung im Berichtszeitraum war stark durch die Corona-Pandemie beeinflusst. Insbesondere im zweiten Quartal haben sich Lockdowns in einzelnen Ländern, Schutzmaßnahmen im Unternehmen wie auf der Kundenseite sowie Reisebeschränkungen und damit einhergehend ein insgesamt beispielloser Rückgang der weltwirtschaftlichen Aktivitäten in den Kennzahlen der EDAG Gruppe niedergeschlagen.

Die Umsatzerlöse lagen mit 332,5 Millionen Euro um 14,8 Prozent unter dem Vorjahresniveau von 390,4 Millionen Euro. Während die Segmente Vehicle Engineering (-16,5 Prozent) und Production Solutions (-14,4 Prozent) stärkere Rückgänge verbuchten, konnte das Segment Electrics/Electronics die Erlöse nahezu stabil halten (-0,1 Prozent). Das bereinigte EBIT lag in der Folge mit -14,9 Millionen Euro unterhalb des Vorjahreswertes von 16,9 Millionen Euro. Dies entspricht einer bereinigten EBIT-Marge von -4,5 Prozent (Vorjahr: 4,3 Prozent).

Der Free Cash-Flow stieg auf 14,1 Millionen Euro und lag damit um rund 39,3 Millionen Euro über dem Vorjahreswert von -25,2 Millionen Euro. Die Netto-Finanzverschuldung (ohne Leasing) konnte deutlich verringert werden und lag zum 30. Juni bei 72,5 Millionen Euro (Vorjahr: 136,9 Millionen Euro). Zum Stichtag beschäftigte EDAG weltweit 8.089 Mitarbeiter (Vorjahr: 8.653 Mitarbeiter).

"Vor dem Hintergrund der wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie hat die Geschäftsleitung umfassende Performanceverbesserungsmaßnahmen beschlossen, die sowohl eine Neuausrichtung der Kapazitäten wie auch Investitionen in die Aus- und Weiterbildung enthalten", führt Holger Merz, CFO der EDAG Gruppe, aus. "Im Geschäftsjahr 2020 erwarten wir bei vollständiger Umsetzung der beschlossenen Maßnahmen Einmalkosten in Höhe von bis zu 12 Millionen Euro. Ab dem Geschäftsjahr 2021 können im Gegenzug Einspareffekte von bis zu rund 13 Millionen Euro jährlich erzielt werden. Hierdurch werden die Kostenstruktur und die Wettbewerbsfähigkeit der Gesellschaft nachhaltig verbessert. Wir bereiten uns damit für eine wirtschaftliche Erholung unter geänderten Rahmenbedingungen ab dem Geschäftsjahr 2021 vor."

Bereits Anfang Juli wurden zudem freiwillige Gehaltsverzichte im Verwaltungsrat, der Geschäftsleitung und über alle Managementebenen mit einer Laufzeit bis zum Jahresende 2020 vereinbart.

Neben den Performanceverbesserungsmaßnahmen investiert EDAG aktiv in den Ausbau der Digitalisierung. Mit dem Umbau und der Erweiterung des Standortes Ingolstadt wird einer der größten Hubs für Software und Digitalisierung innerhalb der EDAG Gruppe entstehen. Der Erweiterungsbau soll Ende des Jahres 2022 abgeschlossen werden und dann über eine Gesamtfläche von über 18.500 qm Büro-, Versuchs- und Lagerflächen verfügen. Damit führt das Unternehmen mehrere seiner Standorte in Ingolstadt zusammen und bietet Platz für über 850 hochinnovative und zukunftssichere Arbeitsplätze.

"Die Corona-Pandemie hat die EDAG Gruppe im ersten Halbjahr vor immense Herausforderungen gestellt. Dank flexibler Arbeitsmodelle, einem strikten Kostenmanagement und der Gewinnung neuer, internationaler Kunden ist es uns gelungen, die Auswirkungen der Pandemie auf unser Unternehmen insgesamt deutlich zu begrenzen", erläutert Cosimo De Carlo, CEO der EDAG Gruppe. "Wir haben mit dem neu beschlossenen Maßnahmenpaket nochmals deutlich nachgesteuert und richten das Unternehmen damit konsequent auf die Anforderungen der Zukunft aus. Die ersten Anzeichen einer wirtschaftlichen Erholung und der anziehende Automobilabsatz lassen uns verhalten optimistisch auf das zweite Halbjahr blicken, sodass wir aktuell davon ausgehen, das Schlimmste hinter uns zu haben."

Im Geschäftsjahr 2020 wird weiterhin mit einem Umsatz- und Ergebnisrückgang gegenüber dem Vorjahr gerechnet, der sich im schlechtesten Fall bis zu einem erheblichen Rückgang auf die Ertragslage auswirken kann. Auf Basis des zum 30. Juni 2020 negativen Ergebnisses nach Steuern und der gegenüber dem Vorjahr verschlechterten Auftragseingänge, sowie der im zweiten Halbjahr zu berücksichtigenden Restrukturierungsaufwendungen ist nicht davon auszugehen, dass der aufgelaufene Verlust im Verlauf des zweiten Halbjahres kompensiert werden kann.

Die Geschäftsleitung überprüft mögliche Auswirkungen auf das Geschäft laufend und stellt mit umfassenden Maßnahmen sicher, dass der Schutz der Beschäftigten und der Fortgang des Geschäftsbetriebs in den Konzerngesellschaften gewährleistet sind.

 


Über EDAG

EDAG ist ein unabhängiger Ingenieurdienstleister für die globale Automobilindustrie. Das Unternehmen bedient führende nationale und internationale Fahrzeughersteller sowie technologisch anspruchsvolle Automobilzulieferer mit einem globalen Netzwerk von rund 60 Standorten in bedeutenden Automobilzentren auf der ganzen Welt.

EDAG bietet komplementäre Ingenieurdienstleistungen in den Segmenten Vehicle Engineering (Fahrzeugentwicklung), Electrics/Electronics (Elektrik/Elektronik) und Production Solutions (Produktionslösungen). Diese umfassende Kompetenz erlaubt es EDAG, ihre Kunden von der ursprünglichen Idee zum Design über die Produktentwicklung und den Prototypenbau bis hin zu schlüsselfertigen Produktionssystemen zu unterstützen. Zudem betreibt das Unternehmen als Technologie- und Innovationsführer Kompetenzzentren für wegweisende Zukunftstechnologien der Automobilbranche: Leichtbau, Elektromobilität, Digitalisierung, integrale Sicherheit, Cyber Security sowie neue Produktionstechnologien.

Das Unternehmen erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2019 einen Umsatz von 781 Millionen Euro und ein bereinigtes EBIT von 33,0 Millionen Euro. Zum 31. Dezember 2019 beschäftigte EDAG weltweit 8.488 Mitarbeiter (einschließlich Auszubildenden).
 

Pressekontakte:

Public Relations
Christoph Horvath
Pressesprecher der EDAG Gruppe
Telefon:+49 (0) 661- 6000 570
Mobil: +49 (0) 171- 8765 310
Mail: pr@edag.de
www.edag.com
 

Investor Relations
Sebastian Lehmann
Leiter Investor Relations
Telefon:+49 (0) 611- 7375 168
Mobil: +49 (0) 175- 8020 226
Mail: ir@edag-group.ag
www.edag.com
 

Zukunftsgerichtete Aussagen und Prognosen

Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Diese Aussagen basieren auf den gegenwärtigen Einschätzungen und Prognosen der EDAG Konzernleitung sowie den ihr derzeit verfügbaren Informationen. Die zukunftsgerichteten Aussagen sind nicht als Garantien der darin genannten zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse zu verstehen. Die zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse sind vielmehr abhängig von einer Vielzahl von Faktoren; sie beinhalten verschiedene Risiken und Unwägbarkeiten und beruhen auf Annahmen, die sich möglicherweise als nicht zutreffend erweisen. EDAG übernimmt keine Verpflichtung, die in dieser Mitteilung gemachten zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren.



Ende der Pressemitteilung


Emittent/Herausgeber: EDAG Engineering Group AG
Schlagwort(e): Dienstleistungen

27.08.2020 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Edag Weltweit