Flexibles Leichtgewicht für die Fertigung

Zurück

Mit der Eigenentwicklung eines additiv gefertigten „medienlosen Greifers“ zeigt die EDAG Group auf der IAA 2017, wie in der Fabrik der Zukunft schon bald Energie und auch Fläche gespart werden kann. Greifsysteme in der Produktion sind üblicherweise mit pneumatischen Systemen oder elektrischen Antrieben zum Greifen ausgerüstet. Diese Lösungen haben ein hohes Eigengewicht und eine große Massenträgheit. Roboter, die diese Greifer steuern, müssen entsprechend dimensioniert sein.

Mit dem „Medienlosen Greifer“ haben wir ein passives Greifsystem entwickelt, d. h. es nutzt außer dem Roboter selbst keine zusätzliche Kraftquelle. Durch den Verzicht auf zusätzliche Antriebe und Sensorik kann im Vergleich zu herkömmlichen Systemen bis zu 75 % des Gewichts eingespart werden. Weitere Vorteile sind eine einfache Montage und ein müheloser Austausch von Komponenten nach einem Crash. Durch standardisierte Baugruppen kann die Lagerhaltung signifikant minimiert werden. Zudem können alle Teile mittels additiver Verfahren für den Ersatz oder einer Modifikation einfach nachgedruckt werden.

Seite teilen:

Edag Weltweit