Pressmeldung

Autonomes Fahren: EDscene sichert Fahrassistenzsysteme ab

Dem autonomen Fahren gehört die Zukunft. Bedingung für die Weiterentwicklung der Technologie sind diverse High-Tech-Fahrassistenzsysteme.

Die EDAG Gruppe, weltweit größter unabhängiger Entwicklungspartner der Automobilindustrie, hat nun ein System zur effizienten Funktionsabsicherung von Fahrassistenzsystemen entwickelt. Das unter dem Markennamen EDscene verfügbare Prüfsystem zeichnet sich durch eine hohe Messgenauigkeit und jederzeit reproduzierbare Ergebnisse aus. Zudem können die Prüfabläufe autonom durchgeführt werden. Für das Messsystem mit Roboter und anderen Umgebungssimulationen wurde ein Patent angemeldet.

Die EDAG Gruppe bietet seinen Kunden das System zur Absicherung von Fahrassistenzsystemen in zwei Varianten an: EDscene.portable ist ein mobil einsetzbares Validierungssystem, das die Absicherung von Assistenzfunktionen der Einparkhilfe unterstützt. Dabei kann selbst unter schwierigsten Bedingungen überprüft werden, ob die Einparkhilfe funktioniert. Dazu gehören beispielsweise die Field of View-Messung, die Detektion niedriger und schwer erkennbarer Hindernisse, die Prüfung auf unerwünschte Bodenreflektionen und Echos bei starkem Regen sowie die Performance der Rangierbremsfunktion. Dadurch wird die Funktion der Ultraschallsensorik am Fahrzeug abgesichert. In Zukunft ist zusätzlich der Einsatz von anderen Systemen wie Kamera, Lidar und Radar geplant. Dazu können in Abstimmung mit dem Kunden spezifische Prüfabläufe definiert und eingeführt werden.

Variante zwei der neuen Technologie zur Absicherung von Fahrassistenzsystemen ist EDscene.laboratory. Dieses System befindet sich zur Zeit noch im Aufbau. Hier liegt der Fokus auf der autonom bewegten Nachstellung der Fahrzeugumgebung unter Laborbedingungen. Der Simulationsbereich ist mit 10 x 20 Meter sehr groß, gleichzeitig wird die Positionsgenauigkeit von Hindernissen bis auf nur 5 Millimeter überprüft. So können verschiedene Umfeldszenarien geprüft werden. Diese dynamischen Messungen helfen insbesondere neuartigen Fahrerassistenzsystemen dabei, reale Szenarien nachzubilden und die Funktionalität zu überprüfen. Neben der Ultraschallsensorik am Fahrzeug können mit EDscene.laboratory auch andere Umfeldsensoren, wie Kamera, Lidar und Radar, gecheckt werden. Damit wird es möglich, die Entwicklung diverser Sensorsysteme vom ersten Versuch bis zur Fahrzeugintegration zu überwachen und zu begleiten. Und das mit hoher Messgenauigkeit und reproduzierbare Ergebnissen.


Über die EDAG Group

EDAG ist ein unabhängiger Ingenieurdienstleister für die globale Automobilindustrie. Das Unternehmen bedient führende nationale und internationale Fahrzeughersteller sowie technologisch anspruchsvolle Automobilzulieferer mit einem globalen Netzwerk von rund 60 Standorten in bedeutenden Automobilzentren auf der ganzen Welt.

EDAG bietet komplementäre Ingenieurdienstleistungen in den Segmenten Vehicle Engineering (Fahrzeugentwicklung), Electrics/Electronics (Elektrik/Elektronik) und Production Solutions (Produktionslösungen). Diese umfassende Kompetenz erlaubt es EDAG, ihre Kunden von der ursprünglichen Idee zum Design über die Produktentwicklung und den Prototypenbau bis hin zu schlüsselfertigen Produktionssystemen zu unterstützen. Zudem betreibt das Unternehmen als Technologie- und Innovationsführer Kompetenzzentren für wegweisende Zukunftstechnologien der Automobilbranche: Leichtbau, Elektromobilität, Digitalisierung, integrale Sicherheit sowie neue Produktionstechnologien.

Das Unternehmen erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von 792 Millionen Euro und ein bereinigtes EBIT von 47,6 Millionen Euro. Zum 31. Dezember 2018 beschäftigte EDAG weltweit 8.641 Mitarbeiter (einschließlich Auszubildenden).

Sie haben noch Rückfragen oder benötigen weitere Informationen?

Christoph Horvath 
Pressesprecher der EDAG 
Telefon: +49 (0) 661- 6000 570 
Mobil: +49 (0) 171- 8765 310 65205 
Mail: christoph.horvath@edag.com 

Hauptsitz
EDAG Engineering GmbH
Kreuzberger Ring 40
65205 Wiesbaden
www.edag.de

Edag Weltweit